Projekt 4: COSMOS-1

„Die Beziehung zum Du ist unmittelbar. Zwischen Ich und Du steht keine Begrifflichkeit, kein Vorwissen und keine Phantasie; und das Gedächtnis selber verwandelt sich, da es aus der Einzelung in die Ganzheit stürzt. Zwischen Ich und Du steht kein Zweck, keine Gier und keine Vorwegnahme; und die Sehnsucht selber verwandelt sich, da sie aus dem Traum in die Erscheinung stürzt. Alles Mittel ist Hindernis. Nur wo alles Mittel zerfallen ist, geschieht Begegnung.“ Buber, Martin (1958)

Künstlerische Aktionsforschung COMSOS-1: Eine empathische Begegnung im Nord-Süd-Konflikt.

Der Norden begegnet dem Süden.

Vor dem Hintergrund des Nord-Süd-Konflikts in Europa haben je drei Schauspieler aus dem Norden (Berlin) und aus dem Süden (Barcelona) in Sokratischen Gesprächen die Bedeutung von Empathie und empathischer Begegnung in der Gesellschaft untersucht. Angesichts von Gleichgültigkeit, Machtausübung, Finanzspekulationen, Verelendung und Entrüstung haben sich die beiden Gruppen der Frage „Unter welchen Bedingungen sage ich: Jetzt reicht’s?“ zugewandt. In den Sokratischen Gesprächen durchforsteten sie ihre eigenen Biographien nach konkreten Erfahrungsepisoden.

Mit Sonia Barba, Andrea Cassam, David Teixidó, Theo Plakoudakis, Roland Bonjour und Daniel Sellier

Regie: Richard Schmutz

Sokratische Gespräche:

Horst Gronke (Berlin)
Vander Lemes (Barcelona)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

COSMOS-1, Bern, Premiere 02./3./4. Februar 2013, HKB Theater
COSMOS-1, Berlin, Premiere 26 July to 2 August 2013 International Conference of PPA, GSP, 
SFCP and the Institute of Comparative Ethics at the Free University of Berlin
COSMOS-1, Berlin, 21.Februar 2014, 100°Festival, Ballhaus-Ost
COSMOS-1, Barcelona, Premiere 10.& 11. Juli 2015, Hangar.org, Poblenou
© CITSAUG 2007-2018